Offizielle Website der unabhängigen Abgeordneten in Liechtensteins Landtag
Besuchen Sie uns auf Facebook
die Unabhängigen - für Liechtenstein

Werner Frommelt

DU-Gemeinderatskandidat in Eschen/Nendeln

Eigentlich muss man Werner nicht lange vorstellen. Man kennt ihn im Unter- wie im Oberland; er ist ein aufmerksamer Zeitgenosse, und vertritt seine Meinung zu den grossen Anliegen unserer Gesellschaft immer klar und deutlich.

Werner Frommelt ist in Schaan aufgewachsen, wohnt aber seit etlichen Jahren in Nendeln. Er ist 51 Jahre alt, verheiratet mit Ilse und Patchwork Vater von zwei Töchtern und Grossvater von drei Enkelkindern.

Nach der Maurerlehre verbrachte Werner mehrere Lehr- und Wanderjahre als Akkordmaurer in der Schweiz und Liechtenstein. Er war Vorarbeiter und Polier im Hoch- und Tiefbau. 2004 erlangte er das Unternehmerdiplom für kleinere und mittlere Unternehmen. Aktuell arbeitet Werner als Polier in einem Tiefbauunternehmen, das sich auf Pflästerungen spezialisiert.

Werner ist auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen. Dies erklärt wohl, wie er zu seinem Hobby gekommen ist: Er interessiert sich sehr für die Alp- und Landwirtschaft und hält selber eine Reihe von Tieren. Die Bulldogge Olga gehört zur Familie.

Werner «hät s‘Linga», hätte man früher gesagt. Was er anpackt, gelingt ihm. Sehr gerne restauriert und fährt er historische Motorräder oder widmet sich dem Modellbau.

28 Jahre war Werner Mitglied bei der Feuerwehr, davon 20 Jahre

Offizier und Einsatzleiter. 2004 absolvierte er die Ausbildung zum Feuerwehrinstruktor.

Politik

Die Politik habe ihn schon immer in Bann gezogen. Er interessiert sich für alles, was in der Gemeinde geschieht, hat stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Bevölkerung. «Die Sicherheit unserer Einwohnerschaft», erklärt Werner, «hat für mich oberste Priorität. Wenn wir uns nicht sicher fühlen, können wir uns auch nicht wohlfühlen, wo wir daheim sind.»

Seit 2015 ist Werner als Vertreter der Unabhängigen (DU) Mitglied der Sicherheitskommission der Gemeinde Eschen/ Nendeln. Ob als Feuerwehrmann oder Mitglied der Sicherheitskommission: «Die Sicherheit der Bevölkerung lag und liegt mir sehr am Herzen», fasst Werner zusammen.

Als Mitglied der Sicherheitskommission setzte er sich z.B. sehr stark für die Schulwegsicherung ein. Verkehrslotsen begleiten heute in Eschen/Nendeln die schwächsten Verkehrsteilnehmer, sprich Fussgänger jeden Alters, von Kindergärtlern bis zu den Senioren, an drei stark befahrenen Strassenübergängen. Bei der Beschaffung von Feuer-

wehrgerätschaften konnte Werner seine Erfahrung als Instruktor und Einsatzleiter einfliessen lassen.

Kandidatur

Die Mitgliedschaft in der Sicherheitskommission in Eschen/ Nendeln hat Werners politisches Interesse gestärkt und zu seinem Entschluss geführt, für den Gemeinderat zu kandidieren. «Als Gemeinderat werde ich vollen Einsatz für die Schwächsten in unserer Gemeinde geben», betont Werner Frommelt.

Wirtschaft

«Es ist mir ein grosses Anliegen unseren KMUs in der Gemeinde die Möglichkeit zu geben, sich zu entfalten und wo Bedarf ist eine Betriebsstätte auf unserem Gemeindegebiet zu errichten. Dass heisst, dass wir neues Gewerbegebiet in Autobahnnähe zur Verfügung stellen sollten, so dass KMUs eine eigene Betriebsstätte errichten können. Ein gesundes Gewerbe», so Werner Frommelt, «bringt der Gemeinde wiederum grössere Steuereinnahmen und ermöglicht ihr wieder finanziell unabhängiger vom Finanzausgleich zu werden.»

Ein sehr heisses Thema ist – nicht nur in Eschen die Rheinaufweitung. «In Eschen», erklärt Werner Frommelt, «ist eine Rheinaufweitung in einem Gebiet geplant, wo für unser Gewerbe Reserveflächen vorhanden sind, welche die Ansiedlung neuer Betriebe ermöglichen und die auch die Möglichkeit bieten, den Schwerverkehr aus dem Wohngebiet zu entfernen. Ausserdem ist auf diesem Gebiet unsere Wertstoffdeponie angesiedelt, die früher oder später an ihre Grenzen stossen wird. Mit einer Rheinaufweitung verbauen wir uns nicht zuletzt auch die Möglichkeit, unsere Wertstoffdeponie zu erweitern. All diese Gründe sprechen ganz klar gegen eine

Rheinaufweitung», hält Werner fest.

Landwirtschaft und Natur

Nur weil Werner gegen die Rheinaufweitung ist, bedeutet noch lange nicht, dass er kein Verständnis für Natur- und Landschaftsschutz hat.

«Mir ist es ein grosses Anliegen», erklärt Werner, «die Land-, und Forstwirtschaft sowie die Jagd mit ihren Lebensräumen in Einklang zu bringen. Denn nur eine in die Zukunft blickende, gesunde und starke Land- und Forstwirtschaft ist in unserer heutigen Zeit ein Garant für eine gesunde Natur, in der sich Mensch und Tier gemeinsam wohlfühlen, in welcher wir unseren wichtigsten natürlichen Rohstoff, nämlich Wasser, auch in Zukunft geniessen können, die Bauern Lebensmittel in höchster Qualität herstellen können und die Schutzwälder unser Hab und Gut sichern.». «Die Natur», so Werner Frommelt, «ist nicht einfach ein Gebiet, das wir z.B. vor lauter schlechtem Gewissen wegen der Zersiedelung freihalten und schützen. Die Natur ist alles, was uns umgibt, der Lebensraum, in dem wir leben. Zu diesem müssen wir als Ganzes Sorge tragen.»

Verkehr

Eine grosse und man möchte sagen, eine ewige Baustelle auf Eschner Gemeindegebiet ist der Strassenverkehr. «Das Verkehrsproblem wird die Gemeinde Eschen/Nendeln nicht im Alleingang, sondern nur in Zusammenarbeit mit dem Land und den angrenzenden Gemeinden innerhalb und ausserhalb der Landesgrenzen lösen können», ist Werner Frommelt überzeugt. Projekten wie dem S-Bahn Projekt FL.A.CH. steht Werner dabei skeptisch gegenüber. Die S-Bahn werde als Lösung aller Verkehrsprobleme propagiert, dabei werde sie vor allem dem Güterverkehr zugutekommen. Noch mehr Güterzüge würden durch unser Land rollen, ohne dass für den Personenverkehr eine für das ganze Land brauchbare Lösung gefunden wäre. «Das Verkehrsproblem im Unterland ist sicher ein grosses Problem vor allem für die leidtragenden Unterländer Gemeinden», stellt Werner klar. «Trotzdem müssen wir das Verkehrsproblem als Landesangelegenheit betrachten und dementsprechend mit allen Gemeinden und dem Land eine landesweite Lösung erarbeiten.»

Als Gemeinderat möchte sich Werner auch dafür stark machen, dass die beiden Ortsteile Eschen und Nendeln wieder mehr zusammenrücken, anstatt auseinander zu driften. «In den vergangenen Jahren gab es zwischen den Ortsteilen zu viel Gegeneinander anstatt Miteinander. Diesem Trend möchte ich mit aller Kraft entgegenwirken.»

Gemeindeverwaltung

Dieses «Aneinander-vorbei» widerspiegelt sich für Werner auch in der Gemeindeverwaltung.

«Seit längerem herrscht in der Bevölkerung von Eschen/ Nendeln grosse Unzufriedenheit über die einwohnerferne Arbeit der Gemeindeverwaltung (Baubüro, Gemeindesekretär, etc.). «Ich werde als Gemeinderat alles daransetzen, diese Unzufriedenheit der Bevölkerung in Zufriedenheit zurückzuführen. Es ist höchste Zeit, dass Politik und Verwaltung wieder im Sinne der Gemeinde und ihren Einwohnern Politik machen», betont Werner Frommelt.

 

 

Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.